IT-Ausstattung mit Laptops für Schulen

Wir arbeiten eng mit Wortmann zusammen, um Schulen mit ihren Schülern und Lehrern mit Laptops, Laptopwagen und Netzwerken auszustatten. Microsoft unterstützt das mit dem „Shape the future“-Programm. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Möglichkeiten vorstellen und klären, welche Voraussetzungen die Schule dafür mitbringen muss.

Günstige Notebooks für Schulen dank „Shape the future“

Microsoft kooperiert unter anderem mit Wortmann – gemeinsam schaffen es die beiden Unternehmen, wirklich günstige Laptops für den Einsatz in Schulen anzubieten. Dazu muss zum Einen die Schule berechtigt sein, zum Anderen müssen die Laptops gewissen Regeln unterliegen.

Die Schule muss zu den sogenannten „Qualified Education Users“ gehören. Die allermeisten Schulen erfüllen die Kriterien locker. Microsoft hilft Ihnen dabei, dies zu prüfen und Ihre Einrichtung anzumelden: Microsoft „Shape the future“

Ohne speziellen Vertrag („eLOE“) sind die Geräte auf einen Low-End-Prozessor (wie Intel Atom, Celeron, Pentium), maximal 4 GB Arbeitsspeicher, eine SSD mit maximal 128 GB Speicher bzw. eine Festplatte mit maximal 1 TB und ein niedrig auflösendes Display beschränkt. Mit dem entsprechenden Vertrag sind die Einschränkungen bei Prozessor, RAM und Festspeicher weniger stark.

TERRA PAD 1162 für Schulen

Auch die beliebten Windowstablets gibt es im „Shape the future“-Programm etwas günstiger. Fragen Sie uns gerne telefonisch oder per Kontaktformular danach. Wir besprechen mit Ihnen das Vorgehen und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

 

Abschließbare Laptopwagen

Die guten Laptops wollen natürlich gesichert verstaut und aufgeladen werden. Dafür hat Wortmann Schulungswagen in unterschiedlichen Größen im Sortiment. Die Ausstattung wiederum ist jeweils ähnlich: die Stromversorgung ist integriert, außerdem sind Fritzboxen verbaut um die Klassenzimmer mobil mit WLAN zu versorgen. In aller Regel wird dafür auf ein Netzwerkkabel zurückgegriffen, dafür haben die Wägen entsprechende Netzwerkbuchsen. Theoretisch können die Fritzboxen auch als Repeater konfiguriert werden und so ein vorhandenes WLAN-Signal weiterreichen, aber das ist so nicht empfehlenswert und eher aus der Kategorie „Notlösung“.

Die großen Laptopwagen haben außerdem Platz für einen Drucker oder Beamer. Im Falle eines Druckers sollte natürlich zeitig die Frage geklärt sein, ob ein Netzwerkdrucker sinnvoll ist, damit die ganze Klasse drucken kann. Auch die Frage der Software sollte geklärt sein. Wir empfehlen an dieser Stelle den Schuladmin von Seventythree Networks.

Alternative: Tablet-Trolley

Zum Beispiel Grundschulen setzen häufig eher auf Tablets. Diese gibt es auch im Komplettset mit einem Trolley für sicheren und komfortablen Transport. Der Trolley kann auch ein NAS, also eine Art winzigen Server beherbergen. Das NAS bildet dann die Grundlage für die Zusammenarbeit der Schüler, zum Beispiel mit Software der Firma Indikon. Diese Lösung ist sowohl kostengünstig als auch wartungsarm.

Kostenlose Lehrerfortbildungen in Informatik

Wortmann kann auch Fortbildungen für Lehrer in Informatik und den digitalen Medien anbieten. Diese könnten direkt in Ihrer Schule stattfinden. Moderner, IT-gestützter Unterricht kann eine völlig neue Alternative zum klassischen Frontalunterricht sein oder altbekannte Lehrmethoden ergänzen und spannender gestalten.